„Die Brüder sollen arbeiten!“

Arbeit mit den Händen

Das Zitat stammt von Franziskus, der immer darauf bestand, dass sich jeder mit genau den Talenten in der Gemeinschaft einbringt, die ihm zur Verfügung stehen. Arbeit versteht er als eine Möglichkeit, die Welt und das eigene Leben mit zu gestalten.

 Die Arbeit im Garten, auf dem Land und im Haus wird von den saisonalen Notwendigkeiten und den klimatischen und geografischen Gegebenheiten bestimmt. Vorwiegend arbeiten wir morgens etwa zwei Stunden. Wenn mehr Arbeit anfällt, wie z.B. in den Zeiten der Olivenernte, auch mehr. Zur Arbeit gehören u.a. die Pflege des Gartens, des Landes, der Wege etc., Pflanzung, Ernte und Verarbeitung von Obst und Gemüse, Arbeit in der Küche (Kochen etc.), Brotbacken, im Herbst das Holz im Wald holen, die üblichen Reinigungs- und ggf. Reparaturarbeiten im Haus, Versorgen der Tiere (derzeit sind es zwei Hunde und eine Katze), Umsetzen von Projekten.